Haus Johanni e.V.
Haus Johanni e.V.

Tiere

Die Tiere im Haus Johanni:

  • Esel und Pferd: Zwei Esel und ein Pferd leben im Laufstall mit Koppel
  • Ziegen: Eine Burenziegen und eine Thüringer-Waldziege / Zwergziege leben in einem großen Gehege mit Stall
  • Drei Hunde: in privater Haltung der Mitarbeiter. Die Hunde begleiten den Alltag der Jugendlichen im Haus Johanni und werden in der tiergestützten Pädagogik eingesetzt. 


Bei unserer Tierhaltung legen wir großen Wert auf artgerechte Haltung und Fütterung.

Die Aufgaben zur Versorgung der Tiere

Unsere Tiere werden täglich zuverlässig versorgt. Dazu gehören füttern, tränken, misten, pflegen, medizinische Kontrolle, Hufpflege, Hundespaziergang. Weitere Aufgaben: Futtermittelbeschaffung und Einlagerung von Heu, Instandhaltung von Ställen und Zäunen, Pflege der Koppel und des Außengeländes.
Die Versorgung der Tiere wird von allen Mitarbeitern unter Einbeziehung der Jugendlichen geleistet.

Diese Art von Pädagogik beschreibt einen von Tieren begleiteten, heilpädagogischen Erziehungs- und Fördereinsatz, sowie die Integration von tieren in das Leben von Menschen jeden Alters. Die Tiere können den Pädagogen nicht ersetzen, sondern erweitern dessen Erziehungs- und Fördermöglichkeiten. Die natürlichen Eigenschaften der Tiere und ihre spontane und unvoreingenommene Kotaktaufnahme zum Menschen ermöglichen den Pädagogen eine Beziehung mit ihren zu betreuenden Jugendlichen einzugehen. Dabei wird nicht nur die alterstypischen Entwicklung in verschiedenen Lebensphasen unterstützt. Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen oder Notsituationen profitieren in besonderem Maße vom Einsatz der Tiere. Über diese können sozial-emotionale Kompetenz, Motorik, Wahrnehmung sowie Kommunikation geschult werden, so dass insgesamt psychische, soziale und rehabilitative Wirkungskreise angesprochen werden. Die Zuständigkeit des Pädagogen besteht darin zu erkennen, welches Tier den jeweiligen Menschen anspricht und die gewünschten Veränderungen bewirken kann.  Dabei ist zu bedenken, dass sich nicht jeder Jugendliche gleichermaßen auf Tiere einlässt.

Die oben aufgeführten Aufgaben können mit den Jugendlichen zusammen erledigt werden, z. B. Esel füttern, tränken, misten, Hufpflege. Es können aber auch Aufgaben an die Eigenverantwortung des Jugendlichen gegeben werde. Die Vielfalt der Aufgaben in der Tierhaltung macht eine individuelle Förderung der Eigenständigkeit und des Verantwortungsbewusstseins der Jugendlichen möglich. Bei der Beschäftigung des Jugendlichen mit unseren vielen verschiedenen Tieren kann der Jugendliche eine unvoreingenommenen Zuneigung und Wärme, die das Tier ihm entgegenbringt, erfahren.

Hier finden Sie uns:

Haus Johanni e.V.
Sozialtherapeutische Jugendhilfeeinrichtung mit heilpädagogischer Orientierung Hemminger Str. 7
71735 Eberdingen

 

Tel.: 07042 77 22 0

Fax: 07042 79 20 37

 

>> E-Mail schreiben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Haus Johanni e.V.